SPALTEHOLZ HOTELKOMPETENZ
 
 

Glossar

 
 

Stay Controls

Aufenthaltsbedingungen

 

Stay Controls sind Restriktionen, die mit bestimmten Raten verbunden sind, und Teil des Inventory Managements. Sie dienen dazu, „überschüssige“ Nachfrage abzulehnen und damit insgesamt zu einem gleichmäßigeren Buchungsmuster zu führen. Es gibt vier Stay Controls, die zur Verfügung stehen: Minimum length of stay, Maximum length of stay, Closed to arrival und Closed to departure. Welche Stay Control in welchem Fall anzuwenden ist, hängt von den bestehenden Buchungsmustern, dem Average Length of Stay und weiteren Faktoren ab.

 

Setzt man Stay Controls auf bestimmte Zimmerkategorien oder Raten so wirken sie wie ein Filter, der nur einen Teil der Anfragen durchlässt. Setzt man eine Stay Control hingegen auf den gesamten Hausstatus, wirkt sie wie eine Mauer, die überhaupt keine Anfragen durchlässt. Da man mit Revenue Management immer eine Maximierung des Umsatzes und der Belegung anstrebt, sollte man Stay Controls generell nicht auf den Hausstatus setzen, da man so auch Nachfrager mit einer hohen Zahlungsbereitschaft ablehnt.

 

Mehr zum Thema in unseren praxisorientierten Seminaren zu Yield- und Revenue Management:

 

Yield- & Revenue Management für Hotels

 

WIHOGA Zertifikatslehrgang "Revenue Manager" mit Diplom

 

© 2016 Spalteholz Hotelkompetenz GmbH & Co. KG.