SPALTEHOLZ HOTELKOMPETENZ
 
 

Das Front Office System als Umsatzbringer…wie soll das denn gehen?

Zimmerverwaltung, Check-In, Check-Out… sonst noch was? Na klar! Denn damit alleine wird noch kein Umsatz generiert. Stammdatenpflege, Preisverwaltung, Preissteuerung, Revenue Management Prozesse, effizientere Arbeitsabläufe… hier setzen schlaue Hotelfüchse an und nehmen ihre Mitarbeiter gleich mit. Angefangen bei der Reservierungsannahme bis hin zum Up-Selling am Front Office bei Anreise der Gäste.

 

Je nachdem, welches Front Office System (PMS) vom Hotel eingesetzt wird, gibt es einen Shortkey für die datumsgesteuerte Preisabfrage, die immer nur ausgewählte Preise für einen bestimmten Anreisetag oder Aufenthaltszeitraum anzeigt, nämlich die, die gewinnbringend und gästefreundlich sind: Bei Protel ist es die Taste F11, bei Fidelio V8 ist es Strg R, bei Opera F5 und bei Softbands Starlight (ehemals Hogatex/Amadeus) ist es F2. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass in den Stammdaten eine logisch aufgebaute BAR Preisstruktur hinterlegt ist und die Raten im Hintergrund entsprechend gesteuert werden.

 

Gäste ticken einfacher als wir denken:

 

Sie geben das Anreisedatum, die Aufenthaltsdauer sowie die Personenzahl ein und auf Basis dieser Daten werden Ihnen die entsprechenden Preise angezeigt. Die gleiche Funktion können der Hotelempfang und die Reservierung auch z.B. bei einer telefonischen Buchung mit Hilfe Ihres Front Office Systems nutzen. Tun sie aber oft nicht! Anstelle werden dem Kunden Preise aus Listen angeboten... Im dynamischen Pricing (Preise nach Angebot & Nachfrage "à la minute") ist das nicht sonderlich praktikabel. Mit der dynamischen Preisabfrage im FO System (siehe oben) können die aktuellen Tagespreise nicht nur abgefragt werden, sondern sofort in die Reservierung übertragen werden. Auf eine solche Preisfindung wird dann die Channel Management Software aufgesetzt. Die logischen Preise werden von hier,  genauso wie sie im FOS verankert sind, 1:1 in die Vertriebsportale und die Internet Booking Engine Ihrer Homepage übertragen. Neueste Entwicklungen gehen sogar noch einen Schritt weiter:

 

Vom Front-Office über die Channel Management Software und die Internet Booking Engine in den Markt und wieder zurück

 

Was macht dieses Thema nun gerade so aktuell? Seit geraumer Zeit ist der Rücktransport von Hotelbuchungen aus dem Markt über die Channel Management Software bzw. über die Internet Booking Engine zum Front Office System möglich. Dadurch wird die zeitgleiche Aktualisierung von Verfügbarkeiten im Front Office und den Online-Vertriebskanälen ermöglicht. Durch die Nutzung der Schnittstelle zur Channel Management Software und die gleichzeitige Nutzung der Preisabfrage ist dabei gewährleistet, dass die Hotelsoftware das Mastersystem ist. Somit sind alle Vertriebswege immer mit den gleichen Daten versehen – immer und überall finden Kunden dieselben Preise zum selben Zeitpunkt, unabhängig davon, ob die Buchung telefonisch, über die Homepage oder über Vertriebspartner erfolgt.

 

Wie bereits erwähnt gibt es aber nun die Möglichkeit des sogenannten Rücktransports, bei dem die Buchungen über den Channel Manager bzw. die Internet Booking Engine direkt ins Front Office System eingespeist werden und somit Zimmerkontingente im Front Office System direkt reduziert werden, was ein deutlich realistischeres Bild der Verfügbarkeit ergibt und damit die Möglichkeiten zum Yielden erhöht (Umsatzsteigerung!). Zur Nutzung dieser Funktion müssen allerdings die Systeme dafür geeignet sein bzw. entsprechend eingestellt werden. Um den vollen Komfort des Rücktransports nutzen zu können, muss die Channel Management Software außerdem der PCI Compliance entsprechen, ansonsten müssen die zu einer Buchung gehörigen Kreditkartendaten weiterhin manuell abgefragt werden.

 

Die oben genannten Schnittstellen haben lange nur eine „Einbahnstraße“ ermöglicht, d.h. Preise und Verfügbarkeiten wurden vom Front Office System an die Vertriebskanäle weitergegeben, die Buchungen kamen aber nicht auf dem gleichen Weg zurück, sondern mussten manuell eingegeben werden. Dieser Prozess führt selbstverständlich zu (teilweise enormen) Zeitverzögerungen und erhöht gleichzeitig die Fehlerwahrscheinlichkeit. Das kann Umsatzverlust bedeuten.

 

Wenn Sie mehr über die Verbindung Ihrer Hotelsoftware (Front Office System/PMS) zur Channel Management Software und Ihrer Internet Booking Engine und den Rücktransport Ihrer Reservierungen wissen wollen, dann besuchen Sie einfach unser nächstes Front Office und Channel Management Seminar.

 
 

 
 
 
Facebook
Twitter
 
Aktuelles
"Fit for Profit im Hotel - Das Revenue Management Buch 3.0"

"Fit for Profit im Hotel - Das Revenue Management Buch 3.0"

"Fit for Profit im Hotel - Das Revenue Management Buch 3.0" ist erschienen! Dieses Buch ist speziel für den Privathotelier geschrieben und für Menschen, die sich mit dem Thema Yield & Revenue Management etwas gründlicher befassen wollen. "Wenn wir Herr über unsere Preise werden wollen, dürfen wir sie nicht mehr willkürlich senken. wenn wir Belegung benötigen sollten wir langfristig planen und strategisch agieren. Hoteliers müssen es jetzt angehen!" sagt Bianca Spalteholz. 
 
Zu bestellen ist es im Buchhandel ISBN 978-3-936772-47-0 oder im Dehoga Shop indem Sie auf das Buch klicken.

weiter
 
 
Glossar

Amadeus

Amadeus ist das führende GDS-System in Europa, das die nahtlose Verbindung zu den gängigen Hotel-CRS liefert. Siehe auch GDS – Global Distribution System
 

weiter
 

Online Vertrieb (Hotelvertrieb)

Die Positionierung eines Hotels in den „Regalen“ der Reisesupermärkte im weltweiten Markt ist heute ohne Online Vertrieb und eine entsprechende Strategie nicht mehr möglich. ...

weiter