SPALTEHOLZ HOTELKOMPETENZ
 
 

Glossar

 
 

Couponing

Unter Couponing versteht man eine (zeitlich begrenzte) Marketing-Aktion, bei der Kunden durch Coupons – auch Gutscheine, Voucher oder Bons genannt - in den Genuss einer Vergünstigung oder einer (kostenlosen) Zusatzleistung kommen.

 

Die klassische Form der Rabatt-Coupons, deren Einsatz in den USA begonnen hat, gibt es auch in Deutschland schon länger. Diese Coupons lassen sich zum Beispiel aus Zeitschriften ausschneiden oder werden in Form von Flyern an Kunden verteilt. Für die Hotellerie und Gastronomie von Bedeutung sind darüber hinaus zwei Arten von Coupons bzw. Gutscheinen, die der Gast käuflich erwerben muss: Bei Gutscheinbüchern handelt es sich um Printprodukte, die Coupons für Restaurants in einer bestimmten Region enthalten, mit denen die Gäste in der Regel bei der Bestellung einer Hauptmahlzeit eine zweite Hauptmahlzeit kostenfrei erhalten. Immer mehr an Bedeutung gewinnt der Vertrieb von Coupons über Gutschein-Portale wie DailyDeal und Groupon, auch als E-Couponing bezeichnet. Dabei werden Gutscheine für Leistungen aus diversen Branchen mit einer häufig sehr hohen Ersparnis angeboten, z.B. ein Gutschein für ein Drei-Gänge-Menü für zwei Personen für 29,90 € statt 72 €. Dass der Couponing-Trend sich für die Hotellerie weiterhin verstärken wird, zeigt sich daran, dass inzwischen auch OTAs wie HRS oder Booking entsprechende Deals anbieten.

 

Die Probleme des Couponing liegen auf der Hand: Über die Rabatte oder extremen Vergünstigungen werden möglicherweise nur Schnäppchenjäger angelockt, die sich normalerweise nicht für das Produkt interessieren würden und so auch nicht dauerhaft als Kunden gewonnen werden können („Preis-Nomaden“). Durch die gewährten Rabatte können mit den Coupons meist keine Gewinne, sondern maximal Deckungsbeiträge erwirtschaftet werden. Im Fall des E-Couponings müssen zusätzlich noch die hohen Provisionen an das Gutscheinportal einkalkuliert werden. Generell sollte jeder Hotelier und Gastronom den Imagefaktor bedenken und sich fragen, ob er seinen Betrieb überhaupt durch Couponing über das Preisargument präsentieren möchte. Dabei sollte man sich bewusst sein, dass diese Aktionen die Preissensitivität der Gäste erhöht.

 

Selbstverständlich bietet Couponing auch Vorteile für die Hotellerie, dafür ist aber eine effektive Steuerung nötig. Durch gezielten Einsatz können Umsätze in Zeiten außerhalb des Kerngeschäfts gestärkt werden, z.B. Gutscheine für ein Abendessen am Montag. Geschick ist auch bei der Wahl der Gutscheinleistung gefragt. Vergünstigen Sie beispielsweise nicht die Übernachtung in einem Standardzimmer sondern in einer Suite. So vermeiden Sie es, bloße Schnäppchenjäger anzulocken, die sonst nicht bereit wären, Ihre normalen Zimmerpreise zu bezahlen, und erhöhen die Chance, Gäste anzuziehen, die sich wirklich für Ihr Produkt interessieren. Darüber hinaus sorgen Gutschein-Verkäufe für einen positiven Cash Flow, wenn das Hotel die Einnahmen für den Gutschein erhält, unabhängig davon wann und ob dieser eingelöst wird. Dafür muss natürlich sichergestellt sein, dass dieser Cash Flow dem Unternehmen zu Gute kommt und nicht dem Gutschein-Portal, was z. B. bei DailyDeal gegeben ist.

 

Unabhängig davon, wie Sie Ihr Couponing gestalten, sollte die Wirtschaftlichkeit sichergestellt sein, indem diese Marketingaktion von vorneherein durchkalkuliert wird. Bevor Sie sich überhaupt für eine Gutschein-Aktion entscheiden, sollten Sie sich überlegen, ob Sie Ihr (knappes) Marketingbudget nicht nachhaltiger in andere Bereiche, z.B. Ihre Homepage-Optimierung investieren könnten. Und denken Sie immer daran, dass sich Couponing erst lohnen kann, wenn die Gutscheinkäufer für die Zukunft als Gäste gewonnen werden können. Das gelingt nur, wenn Sie sich und Ihren Betrieb von seiner besten Seite präsentieren – mit guter Qualität und hervorragendem Service!

 

Mehr zum Thema in unseren regelmäßig stattfindenden Seminaren zu Vertrieb und Marketing:

 

- Seminar Online Vertrieb & Online Marketing

 

© 2016 Spalteholz Hotelkompetenz GmbH & Co. KG.